Bundesweit

Geschichte

Wie alles begann

DLRG Logo historisch

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war das Ertrinken "in Mode". Pro Jahr verloren etwa fünftausend Menschen im Wasser ihr Leben, und nur zwei bis drei Prozent der damaligen Bevölkerung konnten schwimmen. Dennoch: Es bedurfte erst eines spektakulären Ereignisses, um den bereits bestehenden Gedanken zur Gründung einer Lebensrettungsgesellschaft in die Tat umzusetzen.

DLRG Logo historisch

Am 28. Juli 1912, es war ein sonniger Sonntag, brach gegen 19 Uhr die Anlegestelle am Brückenkopf der Seebrücke in Binz auf Rügen. Über 100 Menschen stürzten ins Wasser und 17 Personen, darunter sieben Kinder, ertranken.

Ein knappes Jahr später, am 5. Juni 1913, veröffentlichte das amtliche Organ des Deutschen Schwimmverbandes, der "Deutsche Schwimmer", den Aufruf zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Am Tag der Einweihung des Völkerschlachtdenkmals, am 19. Oktober 1913, wird im Leipziger Hotel "de prusse" die DLRG ins Leben gerufen. Zum Ende des Gründungsjahres zählt die junge Organisation 435 Mitglieder, darunter namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Heute

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist heute mit rund 1.300.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Sie hat über 2.000 örtliche Gliederungen, deren ehrenamtliche Helfer im Jahr knapp sieben Millionen Stunden freiwillige Arbeit leisten. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Ortsgruppe Achern

Wie alles begann

Der erste Rettungswachdienst am Achernsee 1961

Am 19. Juli 1958, 45 Jahre nach dem Bundesverband, wurde dann auch die DLRG-Ortsgruppe Achern e.V. gegründet. Zu Beginn gehörte die Gruppe noch zum Bezirk Mittelbaden und die Rettungsschwimmausbildung wurde noch von der Ortsgruppe Steinbach betreut.

Bereits beim ersten Rettungseinsatz 1960 zieht eine Acherner Rettungsschwimmerin einen jungen Mann bewusstlos aus dem Rhein.

1961 wird zum ersten Mal Rettungswachdienst am Achernsee gehalten.

1965 finden in Achern die ersten Rettungsmeisterschaften statt; diese werden danach jährlich in verschiedenen Ortsgruppen durchgeführt.

1966 erhält die Ortsgruppe vom Bezirk Mittelbaden eine Auszeichnung für die hervorragende Ausbildung.

1983 findet im Schwimmbad ein großes Fest anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Ortsgruppe statt.

1991 kommt als Erweiterung der Ausrüstung das Rettungsboot "Alu Baba" hinzu.

1994 kann bereits nach wenigen Monaten des eigengeleisteten Baus, das Richtfest der neuen Fahrzeuggaragen gefeiert werden.

2002 wird das neue Vereinsheim mit Hofanlage eingeweiht.

Feier zum 25-jährigen Bestehen der DLRG Achern e.V.
Rohbau der Garagen 1994
Einweihung des neuen Vereinsheims 2002

Heute

Heute hat die DLRG Achern e.V. ca. 260 Mitglieder und ist damit eine der größten Gliederungen im Bezirk Rhein-Kinzig.

Sie ist neben der Schwimmausbildung auch in der Einsatzvorbereitung der Jugendlichen und Kinder aktiv und fördert damit deren Kenntnisse aber auch deren ehrenamtliches Engagement. Dies wird besonders im selbst gegründeten (Mini-)JET deutlich.

Im Bereich des Einsatzes stellt die Ortsgruppe Achern eine größere Mannschaft mit mehreren Fahrzeugen zur Verfügung und kann mithilfe des Regelwachdienstes am Achernsee im Sommer für freie Zeit in Sicherheit sorgen.

Auch die Jugendarbeit steht heute im Vordergrund. Mehrere Betreuer und Teamer stehen unserer Jugendvorstandschaft bei Freizeiten zur Seite und ermöglichen so den Kindern und Jugendlichen eine schöne Zeit.